fachberater-online
Wir beraten Sie gerne!
0251 380 310 0
Outdoor-Living Trends 2021 - Spadeluxe

Outdoor-Living Trends 2021

Veröffentlicht am

Das Thema Outdoor Living ist von den besonderen Ereignissen im Jahr 2020 nicht unberührt geblieben. Durch die Corona-Situation haben sich Wahrnehmung und Funktion des privaten Außenbereichs – und sei er noch so klein – grundlegend verändert. Und wohl kein anderer heimischer Ort hat in letzter Zeit in so hohem Maße an Bedeutung und Kreativität gewonnen wie der Garten. Genau das spiegeln auch die Outdoor-Living Trends für 2021 wider.

1 Alltagstauglicher Garten

Die Zeiten, in denen man den Garten nur für große Familienfeiern herausgeputzt und gemeinsam genutzt hat, sind längst vorbei. Er ist kein “Ausweichobjekt” mehr für Anlässe, bei denen es drinnen zu eng wird, sondern von vornherein ein Ort “erster Wahl”. Das hängt auch mit einer allgemeinen Funktionsverlagerung und -erweiterung heimischer Räume zusammen: Man möchte draußen nicht mehr einfach nur herumsitzen, sondern z.B. auch schlafen, Sport treiben, heimwerken, baden, kochen, essen – und sich bei all dem möglichst wohlfühlen.

Trotzdem sind ausgiebige Aufenthalte im Garten bislang oft etwas Besonderes geblieben: Man neigte doch einfach dazu, sich gemeinsame Abende oder kulinarische Aktivitäten wie Grillen für das Wochenende aufzuheben – allein deshalb, weil man dann mehr Zeit hatte.
Durch die Corona-Situation hat sich aber der Faktor Zeit als Maßstab selbst geändert – man denke an Quarantäne, Ausgangsbeschränkungen und reduzierte Kontakte. Zeit wird teilweise zur Massenware. Darum rückt plötzlich das Besondere auch im Alltag vermehrt in den Fokus, denn Besonderheiten und positive Highlights sind auf einmal notwendiger denn je.

Mit dem rasanten Aufschwung von Home-Office bereichert außerdem der Punkt “arbeiten” die Liste der Outdoor-Aktivitäten. Und wer das heimische Wohnzimmer zum Büro umfunktionieren muss, der sucht im Garten dann eben gezielt den Ausgleich.

Outdoor Trends 2020 - Hygge-Design Stehlampe

Möblierung

Je mehr Zeit wir draußen verbringen, umso stärker müssen die Gartenmöbel daraufhin ausgerichtet sein – sowohl, was ihre Materialien und Konstruktion betrifft, als auch in Sachen Ästhetik und Komfort. Wenn der Garten im Alltag häufiger und länger genutzt und zum Dreh- und Angelpunkt von Aufenthalten an der frischen Luft wird, sind bequeme Möbel ein Muss.

Der Trend bei den Sitzflächen von Stühlen, Sitzgruppen und Loungesofas geht zu gut gepolsterten Auflagen und jeder Menge komfortabler Kissen. Insbesondere auf größeren und flexibel zusammensetzbaren Sitzlandschaften ist es praktisch, wenn sich die Kissen und Polster nach Belieben verschieben und aufstocken lassen.

Outdoor-Living Trends 2021 - Home Office

Garten als Home Office

In den wärmeren Monaten ist der Garten eine angenehme Variante des klassischen Home Office. Doch nicht immer ist es möglich, sich beispielsweise von 9 bis 18 Uhr zum Arbeiten nach draußen zurückzuziehen. Witterung, Beschaffenheit und Ausstattung des Outdoor-Arbeitsplatzes sowie Art der Arbeit sind hier entscheidende Faktoren. Strom und Internetzugang im Garten sind natürlich die Grundvoraussetzung. Wem der Laptop auf dem Schoß genügt, der ist flexibler als jemand, der einen Schreibtisch und Platz für viele Unterlagen benötigt. Ausreichend Licht und eine ruhige, produktive Atmosphäre, bei der man sich konzentrieren kann, sind ebenfalls wichtig. Die Nähe zu Nachbars Pool, in dem die Kinder nach der Schule planschen oder zur Hauptstraße, wo gerade der Gehweg erneuert wird, erweisen sich also eher als kontraproduktiv.

 

Die Sitzecke unter einer Pergola kommt nur bei entsprechendem Wetter und eher für zwischendurch in Frage. Wenn man dauerhaft draußen arbeiten möchte, lohnt es sich, über ein Gartenhaus als Büro nachzudenken. Gartenhäuser gibt es in vielen Größen und Varianten – ob mit Spitzdach, als minimalistischen Würfel oder mit eigener Terrasse. Schreibtisch und Bürostuhl nehmen nicht viel Platz weg.

Je nach Wunsch und Wohnsituation kann ein Gartenhaus sogar über fließendes Wasser, eine Küche und ein WC verfügen. So muss man seine Arbeit nicht ständig durch Gänge ins Haus unterbrechen. Gut isoliert und beheizt kann man sich auch jenseits des Sommers zum Arbeiten im Gartenhaus niederlassen.

Outdoor Living Trends. 2021 - Green Balance

Green Balance

Mutiert der Garten zum Home Office, darf nicht vergessen werden, dass er eigentlich als Ort für Erholung und Entspannung vorgesehen ist. Seine positiven Eigenschaften sollen die Arbeits(atmosphäre) bereichern – nicht durch die Arbeit und den damit verbundenen Stress zerstört werden! Im Grünen zu arbeiten, bedeutet also nicht automatisch eine ausgeglichene Work-Life-Balance. Man sollte dann ganz besonders darauf achten, das gesunde Gleichgewicht zu erhalten und die Freizeit im Garten nicht zu kurz kommen zu lassen.

Separate Entspannungsbereiche im Garten helfen dabei, Arbeit und Privates voneinander zu trennen. Diese individuellen Wohlfühlzonen müssen gar nicht zwingend groß und kostspielig sein – Hauptsache ist, sie bieten Entspannungs- und Spaßpotential.

Wer eine geräumige Terrasse hat, ist in der Wahl weniger eingeschränkt. Doch viele Outdoor-Möbel und -Accessoires sind auf die Bedürfnisse kleinerer Außenbereiche abgestimmt. Selbst Wellnessbereiche mit Whirlpool lassen sich schon auf wenigen Metern realisieren. Andere verbringen ihren Feierabend am liebsten bei einem Schwitzbad in der heimischen Gartensauna. Oder man bereitet das Abendessen in der Outdoor-Küche zu, bevor man es gemeinsam draußen genießt.

Eine grüne, natürliche Umgebung liefert die idealen Bedingungen, um abzuschalten und zur Ruhe zu kommen. Beschäftigungen im Freien, die Spaß machen und einen Ausgleich zur Arbeit darstellen, können zu angenehmen Ritualen werden, die sich leicht in den Alltag integrieren lassen. Entspannung hat viele Gesichter.

2 Fließender Übergang von Drinnen und Draußen

Die Erweiterung des Wohnraumes nach draußen ist in den letzten Jahren immer deutlicher vorangeschritten: Außenraum wird als Lebensraum wahrgenommen, in den auch alle Bereiche und Aktivitäten des Lebens mit hineinfließen. Durch fließende Übergänge vermischen sich die Vorteile von Drinnen und Draußen: Letzteres punktet mit frischer Luft, Naturnähe und einem Gefühl von Freiheit; Innenräume bieten Schutz vor Wind und Nässe, einen angenehmen Aufenthalt durch moderne Technik und den Vorteil, dass alles schnell zur Hand ist, was man braucht.

Durch die Corona-Situation sind Draußen und Drinnen noch einmal stärker zusammengerückt. So hat z.B. der Blick von drinnen auf bzw. in den Garten vermehrt an Bedeutung gewonnen – weil man wegen Home Office, Kontaktbeschränkungen und verminderten Freizeitangeboten nun mehr Zeit zuhause verbringt. Und wenn der Urlaub nicht mehr zum greifen nah ist, dann eben zumindest der eigene Garten und die Vorfreude darauf.

Outdoor Living Trends 2021 - Überdachung

Terrassenüberdachungen

Überdachte Outdoor-Bereiche, die direkt ans Haus anschließen, stehen auch im Jahr 2021 hoch im Kurs. Klassische Terrassenüberdachungen, Pergolas oder Patios schaffen durch das Dach den perfekten Raum zum gemeinsamen Relaxen, Grillen oder Essen. Ohne seitliche Wände bilden solche Überdachungssysteme einen Raum im Freien, der die angenehmen Seiten des Draußen hereinlässt: warmen Sommerwind, direkte Nähe zur Natur sowie viel Licht und gleichzeitig schützenden Schatten.

Einen noch effektiveren Schutz vor Regen, Wind und Hitze stellen Terrassenüberdachungen dar, die mobile Seitenelemente besitzen und sich nach Belieben schließen lassen. Dort kann man auch Gartenmöbel, Grill und anderes Outdoor-Equipment platzieren, ohne bei einem plötzlichen Wetterumschwung in Panik das Feld räumen zu müssen. Diese Mischform aus Drinnen und Draußen bietet viel Raum für die verschiedensten Beschäftigungen in angenehmer Nähe zum Haus.

Outdoor-Living Trends 2021 - Garten von drinnen genießen

Den Garten von drinnen genießen

Manchmal ist es schlicht nicht möglich, sich nach Belieben im Freien aufzuhalten – sei es, weil das Wetter einen Strich durch die Rechnung macht oder man Tätigkeiten im Haus nachgeht, die sich nicht nach draußen verlegen lassen. Vorfreude auf den eigenen Garten hilft dabei, das Beste aus solchen Situationen zu machen. Und die entsteht umso mehr, je einladender er sich beim Blick durch das Fenster präsentiert. Eine chaotische Sperrzone mit Plastikmöbeln und vertrockneten Pflanzen möchte niemand sehen.
Viel behaglicher wirkt da eine gemütlich eingerichtete Lounge, auf der man sich ausstrecken kann; ein weicher Rasen, der wie gemacht ist zum Barfußlaufen; Blumen und Sträucher in den verschiedensten Formen und Farben; oder eine stilvolle Wellnessoase mit Outdoor-Whirlpool, dessen warmes Wasser für das nächste Bad bereitsteht.

Selbst, wenn es draußen dunkel ist, können wir uns von drinnen am Garten erfreuen: Die passende Beleuchtung sorgt für Orientierung und optische Highlights – auch außerhalb der Weihnachtszeit. Es muss nicht immer gleich ein aufwendig geplantes Beleuchtungskonzept dahinterstecken. Windlichter, Lampions und Lichterketten sind schnell platziert und verbreiten eine behagliche Stimmung – genauso wie die lodernden Flammen von Feuerstellen, Feuerschalen und Gartenkaminen.

Indoor Gardening

Noch einen Schritt weiter geht der Trend des sogenannten Indoor Gardenings. Es ist praktisch das Pendant dazu, das Draußen zu einem zweiten Drinnen zu machen – und somit genau genommen gar kein Outdoor Trend. Denn hier geht es darum, das Drinnen in ein zweites Draußen zu verwandeln. Wenn es bislang um Gärtnern auf wenig Raum ging, stand meistens das Urban Gardening im Mittelpunkt. Es ist darauf ausgelegt, jeden noch so winzigen Außenraum – ob Balkon oder Dachterrasse – in eine grüne Oase inmitten der Großstadt zu verwandeln und so die Lebensqualität für sich und andere zu verbessern. Einige werden sich jetzt fragen, welchen Sinn dann ein Indoor Garten macht. Dieses Konzept findet vor allem in solchen Wohnsituationen besonderen Anklang, wo Außenraum knapp oder überhaupt nicht vorhanden ist – sozusagen Outdoor Living, aber indoor.

Was in keinem Garten fehlen darf, sind Pflanzen. Sie bilden auch drinnen das entscheidende Kriterium – ob es sich nun um einfache Topfpflanzen, vertikale Gärten an den Wänden oder mit smarter Technik betriebene Kräuterzuchtsysteme handelt. Für den einen steht dabei der Beitrag zur Selbstversorgung mit natürlichen Produkten ohne Chemie im Vordergrund. Andere möchten mehr grünes Leben in ihr Zuhause integrieren, die Luftqualität verbessern und das Wohlfühlpotential steigern.

3 Smart Garden

In Sachen Gemütlichkeit und Luxus will der Garten dem Haus in nichts nachstehen. Deshalb darf moderne Technik nicht fehlen, denn mit ihr sind gewisse Annehmlichkeiten verbunden. Dabei geht es nicht nur einfach darum, draußen Musik zu hören, im Internet zu surfen oder sich auf der Terrasse die Lieblingsserie anzuschauen. Wie im Haushalt gibt es auch draußen immer mehr technische Geräte, die Arbeiten in verschiedenem Ausmaß übernehmen – von ein paar Handgriffen bis hin zu sonst mehrstündiger Arbeit. Und je mehr Aufgaben man nicht selbst erledigen muss, umso mehr Zeit bleibt, um den Garten anderweitig zu genießen.

Selbstverständlich empfindet nicht jeder regelmäßige Pflichten wie Rasenmähen oder Blumengießen als lästig – Gartenarbeit kann problemlos Teil der Work-Life-Balance sein und eine entspannende Wirkung haben. Aber gerade, wenn die Zeit knapp ist, andere wichtige Dinge anstehen oder man sich körperlich nicht fit fühlt, gönnt man sich den Luxus technischer Helfer gern.

Angenehmer Aufenthalt

Wen es nie gestört hat, dass die Internetverbindung oder der Handyempfang im Garten schlecht sind, der mag seinen Standpunkt spätestens seit der Corona-Pandemie geändert haben: Möchte man den Garten als Home-Office nutzen, darf er technisch nicht vom Rest der Welt abgeschnitten sein. Abgesehen davon finden auch private Sozialkontakte vermehrt über Telefon oder Video-Chat statt. So kann man Familie und Freunde zumindest digital im eigenen Garten willkommen heißen.

Aber auch abseits von kommunikativen Notwendigkeiten ist ein High-Tech-Garten nicht zu verachten: WiFi, Bluetooth & Co. versüßen hier und dort den Aufenthalt, z.B. durch Musik, den Zugriff auf bestimmte Apps oder die Einbindung von Gartengeräten ins Smart Home. Manchmal bedeuten Entspannung und Erholung eben wirklich, keinen Finger krumm machen zu müssen – oder wirklich nur einen.

Ohne angenehme Licht- und Schattenverhältnisse ist ein Wohlfühl-Aufenthalt im Garten kaum denkbar. Hier punkten intelligente Technologien besonders, indem sie je nach Wunsch und Wetter für ein angenehmes Licht und Klima sorgen: Terrassenüberdachungen mit Lamellen oder anderen flexibel verstellbaren und einfahrbaren Flächen sowie automatische Markisen und Sonnensegel lösen manuelle Systeme ab. Besonders gefragt sind 2021 Produkte mit Wettersensoren. Diese sensible Technologie reagiert auf Wind und Regen, sodass sich geöffnete Überdachungen automatisch schließen.

Outdoor-Living Trends 2021 - Garten Technik

Gartenbeleuchtung ist ebenfalls eine Kategorie, die in den Smart Garden aufgenommen werden kann. Insbesondere in den dunklen Wintermonaten ist eine automatische und auf den persönlichen Alltag abgestimmte Beleuchtung von Vorteil, die sich von überall regeln lässt.

Darüber hinaus befindet sich moderne Gartenausstattung – von der Outdoor-Küche bis hin zum Außenwhirlpool – bereits meistens auf High-Tech-Niveau. Whirlpools, die das ganze Jahr über draußen für Spaß und Wellness zur Verfügung stehen, machen sich smarte Technologien z.B. zunutze, um Energiekosten zu senken und ihren Betrieb an individuelle Bedingungen anzupassen.

Mühelose Gartenarbeit

So viele entspannte Stunden der Garten auch bereithält – die Liste von Aufgaben, die seine Pflege mit sich bringt, kann schon einmal üppig ausfallen – gerade in den wärmeren Monaten. Neben dem regelmäßigen Schnitt von Bäumen, Sträuchern und Hecken stehen vor allem Rasenmähen, Unkrautzupfen, Pflanzarbeiten sowie die Bewässerung des Gartens auf dem Plan. Die meisten Gartenbesitzer empfinden diese Tätigkeiten nicht als Last. Vielmehr handelt es sich um sinnvolle Beschäftigungen, bei denen einige fast schon meditative Formen der Entspannung erleben und deren Ergebnis ein Gefühl der Freude und Zufriedenheit mit sich bringt.

Outdoor-Living Trends 2021 - Garten richtig bewässern

Entscheidend ist oft, ob man Gartenarbeit machen kann oder muss. Spätestens wenn man muss, aber nicht kann, leisten intelligente technische Lösungen gute Dienste. Nachdem das häusliche Leben im Zuge des sogenannten Smart Home einfacher und bequemer wurde, war die Geburt des Smart Garden nur noch eine Frage der Zeit. Zu den wohl bekanntesten – und beliebtesten – smarten Gartensystemen gehören Mähroboter und automatische Bewässerungsanlagen. Sie können individuell programmiert werden, erledigen ihre Arbeit zuverlässig und lassen sich per App sogar aus der Ferne steuern und kontrollieren.

Anstatt sich nach einem langen Arbeitstag noch hinter den Rasenmäher zu schwingen, erledigt der Mähroboter den Schnitt, sodass Sie sich nach Feierabend bequem im Garten zurücklehnen können. Das Bewässern von Rasen und Beeten mit den erforderlichen Wassermengen können Sie ebenfalls intelligenten Systemen überlassen – gerade dann, wenn Sie selbst einmal nicht zuhause sind.

4 Natürlichkeit und Nachhaltigkeit

Minimalismus und Schlichtheit – ob optisch oder funktional – liegen draußen schon länger im Trend. Und den kann man durchaus als Gegenbewegung zu Reizüberflutung und Überladung verstehen. Denn Entspannung und Wohlbefinden können sich viel leichter einstellen, wenn wir weniger abgelenkt werden und das Wesen einer Sache sofort erkennen.

Die Corona-Situation mag der Rückkehr der Natürlichkeit aber durchaus nochmal auf die Sprünge geholfen haben. Durch Einschränkungen in allen Lebensbereichen erfolgte an vielen Stellen eine (Rück-)Besinnung auf die wichtigen Dinge. Minimalismus bedeutet also auch, mit dem zurechtzukommen, was man hat. Menschen mussten sich im Verzicht auf Überflüssiges üben – wodurch Begriffe wie Luxus und Reichtum neu definiert wurden. Das Einfache wurde wieder schätzen gelernt und hat an Wert gewonnen. Mit Natürlichkeit und Nachhaltigkeit werden diese neuen Erfahrungen draußen gelebt.

Outdoor-Living Trends 2021 - Natürliche Möbel

Natürliche Materialien

Mit dem steigenden Bewusstsein für Nachhaltigkeit haben gerade im Garten natürliche Materialien wie Holz, Rattan und Baumwolle ein Revival erfahren. Minimalismus, Schlichtheit und geradlinige Eleganz sind nach wie vor gefragt, jedoch nicht ausschließlich an Edelstahl und Kunststoff gebunden. Holz und Korbwaren strahlen eine natürliche Wärme aus, können mit einfachen Methoden wetterfest gemacht und nachhaltig produziert werden. In Kombination mit einer Terrassenüberdachung sind die Gartenmöbel noch besser untergebracht und machen lange Freude.

Als Materialien für Sitzbezüge, Kissen, aber auch Outdoor-Teppiche stehen vor allem natürliche Baumwollstoffe, Leinen und Jute zur Wahl. Mit ihnen schafft man draußen im Handumdrehen ein gemütliches Flair, dem eine gewisse Exotik innewohnt.

Outdoor-Living Trends 2021 - Garten als Lebensraum

Lebensraum schaffen

Wenn man seinen Garten als erweiterten Lebensraum nutzen möchte, tut man dies in der Regel nicht allein. Natürlich möchte man ihn mit Freunden und Familie teilen. Aber auch die Gesellschaft tierischer Gäste rückt immer mehr in den Vordergrund – insbesondere, weil ihr natürlicher Lebensraum vom Menschen kontinuierlich zerstört wird. Nachhaltigkeit bedeutet auch, an die Zukunft der Natur zu denken – und mit Natur sind in diesem Fall kein englischer Rasen, akkurat gestutzte Hecken oder pedantisch gepflegte Beete gemeint.

Insekten, allen voran Bienen, sind auf nektar- und pollenreiche Pflanzen angewiesen. Von einer bunten Auswahl an Wildblumen und Margeriten, Kapuzinerkresse oder Flieder haben sie mehr als von den üblichen Monokulturpflanzen, mit denen viele Hausbesitzer reihenweise ihre Gärten bestücken – z.B. Kirschlorbeer.

 

Insektenhotels bieten den Nützlingen zusätzliche Unterschlupfmöglichkeiten an. Marienkäfer, Schlupfwespe und Laufkäfer sind nur drei Beispiele für heimische Insektenarten, die dabei helfen, Pflanzenschädlinge zu vernichten.

Insekten locken wiederum Vögel in den Garten, die von immer mehr Menschen in ihrer Freizeit beobachtet werden und einen wichtigen Beitrag im Ökosystem leisten. Was ist entspannender, als draußen Ihrem Gesang und dem Rauschen der Blätter zu lauschen? Damit sich Vögel in unseren Gärten wohlfühlen, benötigen sie ein reiches Nahrungsangebot – neben Insekten sind auch die Beeren von Weißdorn, Schneeball oder Holunder sehr beliebt. Eine Schale mit frischem Wasser wird schnell zum Trinken und Baden angenommen. Nisthilfen stellen vielen Vogelarten zusätzliche Brutplätze zur Verfügung.

Wer im Herbst mit viel Laub auf dem Rasen zu kämpfen hat, sollte daran denken, dass es Gartenbewohner gibt, die sich darüber freuen: Igel nutzen zusammengekehrte Laubhaufen in den kalten Monaten als Unterschlupf für den Winterschlaf.

Nachhaltig gärtnern

Selbst etwas mit eigenen Händen zu schaffen, bringt ein Gefühl tiefer Zufriedenheit mit sich. Vor sich hinwerkelnd im Garten aktiv zu werden, ist ideal, um Bewegung, Entspannung und frische Luft zu kombinieren. Ob Blumentöpfe bemalen, Hochbeete zimmern, das Insektenhotel selber machen oder eigenes Obst und Gemüse anbauen – die Möglichkeiten sind praktisch unbegrenzt.
Seit der Corona-Situation ist der DIY-Trend noch einmal gestiegen – nicht zuletzt, weil alternative Unternehmungen sowie die Beschaffung vieler Gartenartikel nur eingeschränkt möglich bzw. mit langen Wartezeiten verbunden waren.

5 Wassergarten einrichten

Ob in blaue Wellen abtauchen, schwimmen oder die Kombination von warmem Wasser und Sonne genießen – Wasser im Garten schafft immer ein besonderes Flair, das man mit nicht-Alltäglichem verbindet. Nicht selten werden beim Anblick eines Swimmingpools auch Erinnerungen an den Urlaub wach. Wasser vor bzw. hinter der eigenen Haustür zu haben, ist auch ein Stück Luxus. 2020 sind viele lang ersehnte Urlaubsreisen ausgefallen. Stattdessen mussten Garten und Balkon herhalten – mit Erfolg. Private Wasserquellen und Wellnessoasen haben einen Aufschwung erlebt und stehen deshalb 2021 ganz klar auf dem Trendbarometer.

Outdoor-Living Trends 2021 - Gartenteich

Teiche

Der Gartenteich stellt ein eigenes kleines Ökosystem dar, das spezielle Tier- und Pflanzenarten bewohnen. Er entpuppt sich als wunderschöne Ruheoase, dessen Wasserplätschern man je nach Wohnsituation auch direkt neben der Terrasse genießen kann. Standortwahl, Planung sowie technische Fragen erfordern tiefere Beschäftigung mit dem Thema. Sind alle Punkte geklärt, gestaltet sich das Gartenteich-Anlegen jedoch als einfache Angelegenheit.

Ob viel Technik zum Einsatz kommen muss, hängt von der Größe und der Art des Teichs ab. Hauptsache ist, das natürliche Wassergleichgewicht bleibt stabil. Um einer zu hohen Nährstoffkonzentration sowie Sauerstoffmangel entgegenzuwirken, stattet man den Teich aber am besten mit einem entsprechenden Filtersystem aus.

Mit einer Zink- oder Kunststoffwanne, Steinen und ein paar Wasserpflanzen lässt sich ohne viel Aufwand ein Miniteich anlegen – sogar auf einem Balkon mitten in der Großstadt. Wie bei den großen Verwandten werden die Wasserpflanzen auch hier in spezielle Pflanzkörbe mit Teicherde gesetzt und dann mit Steinen beschwert. Die richtige Kombination an Pflanzenarten hilft dabei, das Wassergleichgewicht zu erhalten. In der prallen Sonne sollte der Miniteich nicht stehen, um starkes Algenwachstum zu verhindern.

Outdoor-Living Trends 2021 - Pool

Pools

Urlaubsfeeling kommt mit einem eigenen Pool auf jeden Fall zustande. Die luxuriöseste – allerdings auch oft kostspieligste – Variante ist der klassische Swimming Pool. An heißen Sommertagen ist es ein Genuss, sich im blauen Wasser zu erfrischen oder vor dem Frühstück im eigenen Garten einige Bahnen zu ziehen. Die Swimmingpool-Saison erstreckt sich auf ca. 9 Monate, danach wird das Becken winterfest gemacht.

Schwimmvergnügen auch für wenig Raum bieten Swim Spas. Dabei handelt es sich um portable Becken, die einem Whirlpool gleichen, jedoch mit einer Gegenstromanlage ausgestattet sind. Der intensive Wasserwiderstand aus Schwimmdüsen oder einer Turbine ermöglicht es, beliebig lange im Gegenstrom zu schwimmen. Modellabhängig verfügen Swim Spas aber auch über Massagedüsen, sodass sich Sport und Wellness wunderbar miteinander kombinieren lassen.

Eine Nummer kleiner und ohne leistungsstarke Gegenstromanlage sind sogenannte Plunge Pools. In ihnen kann man sich für eine Massage niederlassen. Sie bieten aber auch so viel Platz und Bewegungsfreiheit, dass man sich ausstrecken und im Wasser tauchen und treiben lassen kann.

Outdoor-Living Trends 2021 - Whirlpool

Eine Wellnessoase mit Hydromassage auf anspruchsvollem Niveau und ganzheitlichem Entspannungs- und Unterhaltungsprogramm holen sich Gartenbesitzer mit einem Outdoor-Whirlpool nach Hause. Ausgelegt für den ganzjährigen Betrieb, steht sein bis zu 40 °C warmes Wasser jederzeit bereit, um erholsame Momente in den Alltag einzubauen. Kompakte Whirlpools sind unter bestimmten Bedingungen sogar für eine Dachterrasse geeignet, sodass auch Großstädter sich ein kleines Outdoor-Paradies einrichten können.

Gartendusche

Alltagstaugliche Gartenfreuden müssen nicht zwingend ein großes Format haben. Wasser lässt sich nämlich nicht nur in einem Becken genießen, sondern auch vertikal: als wohltuender Wasserstrahl einer Gartendusche. Dieser Trend bleibt uns auch im Jahr 2021 erhalten – sind Gartenduschen doch eine platzsparende Lösung selbst für winzige Außenbereiche. Ob in Kombination mit einem Whirlpool oder Swimmingpool oder als einzelner Wasserquell – wann immer im Sommer eine schnelle Erfrischung gewünscht ist, ist die Gartendusche zur Stelle. Es gibt Modelle, die das Wasser über Solarenergie erwärmen und solche, die unabhängig vom Wetter das ganze Jahr über warmes Wasser liefern.

6 Fazit

Für das Jahr 2021 muss der Garten auf jeden Fall ein hohes Maß an Alltagstauglichkeit mitbringen. Denn der Gartenaufenthalt ist spätestens seit der Corona-Situation nicht mehr vorrangig Thema für die Wochenenden. Es gibt viele Möglichkeiten, draußen aktiv zu werden und sich gleichzeitig einen individuellen Rückzugs- und Erholungsort einzurichten, der auch dabei helfen kann, über stillgelegte Reisepläne und Sozialkontakte hinwegzutrösten. Bei der Erweiterung des Drinnen nach draußen liegen fließende Übergänge im Trend, der auch gerne zu einem Drinnen als Draußen umgekehrt werden darf. Je mehr man den Garten als Lebensraum nutzt, umso willkommener sind smarte Technologien, die den Aufenthalt angenehmer machen und einen Teil anfallender Arbeiten entscheidend erleichtern.
Bei der Gestaltung eines gemütlichen Outdoor-Bereichs mit Gartenmöbeln stehen natürliche Materialien wie Holz, Rattan, Baumwolle, Leinen und Jute wieder hoch im Kurs. Der Fokus liegt auf Natürlichkeit und Nachhaltigkeit. Dabei wird der Garten bewusst als Lebensraum auch für verschiedene Tierarten wahrgenommen, entsprechend bepflanzt und eingerichtet. Um sich ein Stück Urlaub nach Hause zu holen, setzt man auch im Jahr 2021 auf Wasserstellen im eigenen Garten. Mit Swimmingpool, Plunge Pool, Whirlpool, großen oder kleinen Teichen sowie Gartenduschen steht eine Vielzahl an Möglichkeiten bereit, einen Wassergenuss zu finden, der zu den individuellen Wohnverhältnissen passt.

 

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutz

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Zustimmen