Ein eigener Swimmingpool im Garten ist reizvoll. Schwimmen, tauchen, das Wasser genießen – und das alles ganz ohne Eintritt, Warteschlangen und Gedränge. Ein Schwimmbecken ist aber auch ein Großprojekt, das neben räumlicher und zeitlicher Planung ein gewisses finanzielles Budget voraussetzt. Wie genau ist es mit den Pool-Kosten bestellt? Um vorausschauend zu rechnen und zu planen, sollte man bereits vor dem Poolbau die gesamten Pool Kosten im Jahr im Blick haben.

Was kostet ein Pool im Garten?

Wen die Kosten für ein privates Schwimmbad interessieren, der rechnet am besten zunächst aus, was der Pool kosten darf. Denn bei einem Projekt dieses Umfangs ist es wichtig, den eigenen finanziellen Spielraum einzugrenzen. Dieser bestimmt nicht nur die Beckengröße, sondern unter Umständen auch die Wahl des Materials sowie die Ausstattung. Denn während manche Schwimmbecken am Stück geliefert und eingebaut werden, setzen sich andere aus mehreren Einzelteilen zusammen – gerade, wenn die Form nach individuellen Wünschen gefertigt wird. Zur Auswahl stehen die Materialien PVC, GFK (glasfaserverstärkter Kunststoff) und Folie sowie Edelstahl und Glas. Wer Pool-Preise studiert, sollte deshalb all diese Faktoren mitberücksichtigen, damit aus den Swimmingpool-Kosten kein unerwarteter Kosten-Pool wird.

• Vorbereitung & Umbau
Je nachdem, wie der Swimming Pool in den Garten integriert werden soll, können im Vorfeld recht aufwändige Vor- und Umbauarbeiten anfallen. Das beginnt mit Überlegungen zum passenden Standort, der mit Bedacht gewählt werden sollte. Die meisten Hausbesitzer bevorzugen einen ebenerdigen Einbau. Das bedeutet, dass auf der vorgesehenen Fläche Rasen abgetragen und die Erde ausgehoben werden muss. Gefälle gilt es auszugleichen, weil für das Becken ein ebener Untergrund benötigt wird. Mit der Planung und den Vorarbeiten sollte man früh genug beginnen. Die Vorbereitungen stellen praktisch den ersten Kostenfaktor dar, der sich danach richtet, was in welcher Größenordnung gemacht wird.

• Externe Dienstleister
Wenn am späteren Standort des Pools viele Kubikmeter Erde ausgehoben werden müssen, ist dies nur mit entsprechendem Gerät zu bewerkstelligen. Der Einsatz von Bagger, Planierraupe & Co. läuft klassisch über eine Baufirma oder einen GaLa-Bauer. Häufig sind von vornherein Architekten mit von der Partie, die den Pool als Teil des gesamten Wohnprojekts betrachten. Wer keine mit Bodenarbeiten durchführen lassen möchte, greift zum Aufstellbecken.

• Anschaffung
Wie viel ein Swimmingpool kostet, hängt in erster Linie von Größe und Material ab. Ein mehrere Jahre währendes Schwimmvergnügen setzt ein gewisses Maß an Qualität voraus, das sich ebenfalls im Preis widerspiegelt. Manche weniger tiefe Pools mit Stahlwand müssen nicht zwingend in die Erde eingelassen werden und sind schon ab 1.000 Euro erhältlich. Wer es optisch luxuriöser mag, greift zu Pools aus GFK, die je nach Größe mehrere tausend Euro mehr kosten. Die höchste Preisklasse bilden Edelstahlpools, die bei ca. 30.000 Euro liegen, wovon alleine durch die Technik, inkl. Pumpe, 10.000 Euro zusammenkommen können.

Swimmingpool im Garten Kosten

• Laufende Kosten
Die meisten Gartenbesitzer rechnen bei Swimmingpools mit hohen Kosten durch Wasserverbrauch. Im Vergleich zum benötigten Strom sind die vielen Kubikmeter Wasser allerdings weniger tragend. Denn wenn ein Pool geheizt wird, können Kosten von mehreren 100 bis 1.000 Euro anfallen. Das hängt vom Material und der Isolierung ab. So vermögen Edelstahlpools die Wärme z.B. länger zu speichern als PVC-Pools. Auch für die Pflege eines Swimmingpools fallen Ausgaben an: sowohl für Reinigungsmittel als auch für Reparaturen und Wartungsarbeiten.

• Zubehör
Neben dem Becken selbst sind in das Budget noch verschiedene Grundelemente einzuplanen wie eine Wasseraufbereitungs- bzw. Filteranlage, Wärmepumpe oder Blockheizkraftwerk. Nicht jeder Swimming Pool verfügt von vornherein über einen Heizer, denn viele genießen das Wasser „pur“, ohne Wärmezufuhr. Heizsysteme steigern zwar die Stromrechnung, doch bei 25 Grad im Pool kann man das ganze Jahr über im eigenen Garten schwimmen. Wer sportliche Herausforderungen liebt, kann sein Schwimmbad mit einer Gegenstromanlage aufrüsten. Je nach Standort des Pools sind außerdem Sicht- und Sonnenschutzsysteme oder Überdachungen sinnvoll.

Pool selber bauen – die Lösung?

Vor allem handwerklich Versierte lockt der Gedanke, selbst aktiv zu werden, um beim Pool-selber-Bauen Kosten sparen zu können. Pool bauen oder bauen lassen? – Diese Frage muss letztendlich jeder für sich selbst beantworten. Eins sollte dabei nicht vergessen werden: Ein Swimmingpool ist kein Bücherregal: „Auspacken und loslegen“ funktioniert nicht so einfach. Sich in die Materie einzuarbeiten, ist mit Zeit und technischem Geschick verbunden – und der Auf- bzw. -Einbau mit den entsprechenden körperlichen Voraussetzungen. Genauso wie die Vorbereitungen im eigenen Garten, für die je nach Pool schweres Gerät benötigt wird, z. B. ein Bagger. Auch Betonplatten gießen und Rohrleitungen verlegen ist nicht jedermanns Sache. Damit sich der Aufwand des Eigenbaus lohnt, sollte eine gewisse Kostenersparnis drin sein. Aber auch dann gilt: Den Pool selber bauen kann zwar Geld sparen, aber schont nicht unbedingt die Nerven. Den Einbau des Pools einem Fachmann zu überlassen, ist vielleicht nicht die preiswerteste, aber oft die klügere und sicherere Alternative.

Pool AlternativeN

Haben Sie schon einmal über eine Alternative zum Swimmingpool nachgedacht? Schließlich ist der Poolbau nur ein Weg von vielen, sich Wasser in den eigenen Garten zu holen. Und das bedeutet auch Alternativen beim Budget. Dabei geht es keinesfalls um halbherzige Kompromisse – ganz im Gegenteil: Finden Sie die Lösung, die zu Ihrer räumlichen, finanziellen und persönlichen Lebenssituation am besten passt – und holen aus dem Wasser das Maximum für sich heraus!

Whirlpool als Pool Alternative

Nicht erst nach Betrachtung der Swimmingpool Preise machen sich viele Gartenbesitzer auf die Suche nach attraktiven Pool Alternativen. Wer Wasser in seinem Garten genießen möchte, hat mit einem Outdoor-Whirlpool ebenfalls die Gelegenheit. Die Frage ist nicht nur: Was kostet ein Pool und was ein Whirlpool? Genauso entscheidend ist, welche Vorteile ein Whirlpool gegenüber einem Swimmingpool mitbringt. Schwimmen kann man in Swim-Spas, die je nach Ausstattung über eine integrierte Gegenstromanlage verfügen. Aber auch klassische Whirlpools  punkten mit einer Reihe von „Talenten“. An erster Stelle steht die entspannende Massage, die durch unterschiedliche Massagedüsen zustande kommt und jede Körperregion auf spezielle Weise bearbeitet. Dafür kommt mindestens eine Pumpe und eine Zirkulationspumpe zum Einsatz. Dabei verströmt das Wasser eine stets angenehm Wärme von bis zu 40 °C, die sich nach Belieben regulieren lässt. Eine geschlossene Konstruktion aus Kunststoff ohne Holz hat den Vorteil, dass sie das Eindringen von Nässe und anderen natürlichen Faktoren verhindert. Auch Whirlpools haben größentechnisch einen individuellen Spielraum: Es gibt kompakte Becken für zwei Personen sowie Großraumspas, die acht bis neun Personen Platz bieten. Outdoor-Whirlpools sind so gebaut, dass sie das ganze Jahr über genutzt werden können – auch und gerade in der kalten Jahreszeit, wenn sich der Swimmingpool längst im „Winterschlaf“ befindet. Unterschiedliche Ausstattungs-Features wie Lounge-Sitz, LED-Beleuchtung, Aromatherapie oder integriertes Stereosystem sorgen für ein Wellness-Programm auf allen Ebenen. Vom Budget passen sich Whirlpools ganz den gewünschten Ansprüchen an – ob Hightech oder einsteigerfreundlich, puristisches oder traditionelles Design, verspielt oder minimalistisch. Wer mag, baut seinen Whirlpool in den Boden ein. Prinzipiell aber gilt: Hinstellen, füllen und genießen. Hochwertige Whirlpools sind bereits unter 10.000 Euro erhältlich. Sprechen Sie uns an!

• Ganzjährig nutzbar
• Individuelle Massage
• Für 1 bis 9 Personen
• Maßgeschneiderte Wellness
• Sehr langlebige Konstruktion
• Einfache Installation
• Alle Preisklassen
• Schnelle Pflege

Pool Kosten - Villeroy & Boch
Pool Kosten - Whirlpool Winter Spadeluxe

Pool-Alternative Swim Spa

Ein Swim Spa vereint alle Vorteile von Whirlpool und klassischem Swimmingpool. Er bietet Gartenbesitzern ausgiebig Gelegenheit zum Schwimmen und hält jederzeit eine wohltuende Massage bereit. Für Sportbegeisterte, die nicht so viel Wert auf Wellness legen, gibt es Swim Spas ohne Massagedüsen. Gerade nach dem Schwimmtraining möchten viele Menschen die Massage aber als sanftes Übergangsprogramm nutzen. Die Jets sind dann entweder in das Becken integriert, oder es gibt einen separaten Whirlpool mit mehreren Plätzen nebenan. Swim Spas arbeiten mit Gegenstrom, der Ihnen selbst auf kleinem Raum erlaubt, kilometerweit zu schwimmen. Die Gegenstromanlage besteht aus mehreren kräftigen Schwimmdüsen oder einer Turbine. Das macht ihn zur perfekten Lösung, wenn der Garten sich nicht für einen Swimmingpool eignet. Und auch sonst punkten Swim Spas auf voller Linie: Das Schwimmen gestaltet sich dank Gegenstromanlage besonders angenehm – ganz ohne Unterbrechungen. Die Intensität des Gegenstroms lässt sich nach Belieben variieren. Darüber hinaus erhält man mit passendem Fitnesszubehör ein ganzheitliches Sportprogramm im Wasser: Rudern, Aquagymnastik, Fahrradfahren oder Aquajogging bilden die Grundlage für ein abwechslungsreiches Body-Workout. Und das nur wenige Meter von Ihrer Haustür entfernt in angenehmer Privatsphäre. Je nach Größe und Ausstattung der Swim Spas sind diese in Anschaffung und Unterhalt häufig günstiger als ein Swimmingpool.

• Ganzjährig nutzbar
• Sport & Wellness
• Günstige Pool-Alternative
• Perfekt bei wenig Platz
• Langlebig und robust

Swim Spa Alternative zu Pool Kosten
Pool Kosten - Swim Spa als Alternative

Sie suchen maximalen Wassergenuss für Ihr Budget ?

Wir beraten Sie gerne zu Whirlpools und Swim Spas.